Sanierung eines Parkhauses in Zürich bei laufendem Betrieb

Das Team der ERNE decon AG saniert in Zürich bei laufendem Betrieb ein Parkhaus auf dem Areal der WVZ. Aufgrund der beengten innerstädtischen Platzverhältnisse musste eine Mindestanzahl an Parkplätzen während der gesamten Bauzeit zugänglich sein. Auch die Zufahrt zur Werkstatt, im hinteren Bereich des Parkdecks, musste jederzeit gewährleistet sein. Eine logistische Herausforderung, die das Team mit einer guten Planung und Koordination hervorragend meisterte.

Sanierung der Betonplatte und Aufwertung des Vorplatzes

Das Parkhaus verfügt über zwei Betondecken mit einer dazwischenliegenden Abdichtung. Für die Sanierung des Parkdecks entfernten die Spezialisten der ERNE decon AG die asbesthaltigen Fugen und brachen die bewehrte Betonplatte ab. Danach konnte die darunterliegende Abdichtung herausgerissen und erneuert werden. Anschliessend betonierte das Team die neue Betondecke in Platten von vier auf vier Meter und setzte die neuen Fugen ein. Zur Entwässerung des Parkdecks wurden Kernbohrungen vorgenommen und zwei neue Rinnen verbaut. Das Tiefbau-Team sorgte ausserdem für die Aufwertung eines kleinen Vorplatzes im hinteren Bereich des Parkdecks. Der neue Mergelplatz mit Pflasterwegen verbindet das Betriebsgebäude mit dem Parkhaus. 

Verstärkungsmassnahmen und Erneuerung der Beschichtung

In der Einstellhalle entfernte das Team der ERNE decon AG die alte Beschichtung in zwei Etappen mittels Kugelstrahltechnik. Vorhandene Risse in der Betonplatte wurden aufgeschnitten und mit Epoxidharz ausgegossen, Hohlstellen im Beton herausgespitzt und ausbetoniert. Die Stützen verstärkte das Team mit Stahlpilzen und verkleidete diese mit Brandschutzplatten. Im Bereich der Betondecke sorgen Verstärkungsdübel, welche durch beide Betonplatten gebohrt wurden, für eine erhöhte Traglast. Zukünftig beträgt diese 40 Tonnen, sodass das Parkdeck im Notfall mit Löschfahrzeugen der Feuerwehr befahren werden kann. Nach den Abdichtarbeiten wurde die neue OS8-Beschichtung in zwei Etappen aufgetragen. Der jeweilige Bereich der Einstellhalle wurden dafür komplett gesperrt.

Die Betonsanierungs-Crew beschichtete auch die Schrammboards der zwei auffahrenden und zwei abfahrenden Rampen. Zuvor wurden die Betonoberflächen mittels Höchstdruckwasserstrahlen schonend abgetragen. Die dadurch freigelegte Bewehrung wurde vor Korrosion geschützt und die Stellen reprofiliert. Der bestehende Hartbetonbelag der Rampen wurde erneuert und mit Gleitschutzrillen versehen. 

Das Team der ERNE decon AG bedankt sich für dieses tolle Projekt, welches viele der angebotenen Leistungen wie Schadstoffsanierung, Betoninstandsetzung, Oberflächenbearbeitung und Bohren und Trennen von Beton vereint.
 

Vorher
Nachher
Weitere News-Berichte